Du liest gerade
AKUPUNKTUR – WIRKUNGSWEISE & EINSATZGEBIETE

Zusammenfassung:

  • Akupunktur ist eine traditionelle chinesische Heilmethode
  • Wirkung ist wissenschaftlich bestätigt
  • Vielseitig einsetzbare Therapiemethode

Akupunktur ist eine sehr beliebte und bekannte Behandlungsmethode der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Dabei werden dünne Nadeln in bestimmte Punkte des Körpers gestochen, um eine therapeutische Wirkung auszulösen. Akupunktur sollte nicht mit Akupressur verwechselt werden, bei der ausschließlich stumpfer Druck auf Akupunkturpunkte ausgeübt wird.

Wissenschaftliche Studien haben bereits eine Wirkung der Behandlungsmethode nachweisen können. Zum Beispiel wurde eine deutlich erhöhte Aktivität des Stoffwechsels im Gehirn mit Hilfe moderner Kernspintomographen festgestellt. Die genaue Funktionsweise der schmerzfreien Nadelstiche konnte bisher aber noch nicht ausreichend erforscht werden.


Wie hilft Akupunktur?

Die traditionelle chinesische Medizin geht von energetischen Leitbahnen im Körper aus, die auch Meridiane genannt werden. Die zirkulierende Lebensenergie (Qi) ist für die Steuerung aller Funktionen im Körper verantwortlich. Durch das Stechen der Nadeln soll der gestörte Energiefluss im Körper behoben werden. Mit dem Stich werden stimulierende Reize an das Gehirn gesendet, die wiederum zur Ausschüttung von schmerzlindernden Stoffen im Körper führen.   


Wann hilft Akupunktur?

Die Behandlungsmethode kann in einer Vielzahl von Fällen eingesetzt werden. Einige Beispiele sind:

  • Stütz- & Bewegungsystem (Hals, Brust, Bandscheibenvorfall etc.)
  • Neurologische Erkrankungen (Schlaganfall, Kopfschmerzen etc.)
  • Psychosomatische Erkrankungen (Depressionen, Schlafstörung etc.)
  • Erkrankung der Atemwege (Asthma, Heuschnupfen etc.)
  • Herz- & Kreislauferkrankungen (Durchblutungsstörungen, Herzrythmusstörungen etc.)
  • Erkrankung des Verdauungssystem (Magen-Darm-Störung, Reizdarm etc.)
  • Urologische Erkrankungen (Reizblase, Impotenz etc.)
  • Gynäkologische Erkrankungen (Menstruationsschmerzen, Geburtshilfe etc.)
  • HNO Beschwerden (Geruchsstörung, Hörsturz, Tinnitus etc.)
  • Augenerkrankungen (Visusschwäche, Glaukom etc.)
  • Hautkrankheit (Juckreiz, Neurodermitis etc.)

Bei Volkskrankheiten wie Heuschnupfen, allergisches Asthma oder Wirbelsäulenprobleme konnte wissenschaftlich sogar eine deutlich bessere Wirkung im Vergleich zu herkömmlichen Behandlungsmethoden festgestellt werden.

Sogar die US-Navy setzt auf Akupunktur zur Behandlung ihrer Soldaten.


In seltenen Fällen kann auch von einer Akupunkturbehandlung abgeraten werden. Bitte informieren Sie sich davor bei Ihrem Arzt oder Heilpraktiker.

Für weitere Informationen zu Akupunktur können Sie gerne die Website der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V. besuchen.

Schauen Sie doch auch auf weiteren interessanten Artikeln unserer Seite vorbei. Mein Tipp: Meridian-Therapie: Energiefluss durch Yin und Yang

Wie ist Deine Reaktion?
Begeistert
2
Fröhlich
0
Komisch
0
Nicht sicher
0
Kommentare von der Cumminity (3)

Deine Meinung?

Deine Emailadresse wird nicht mit veröffentlicht.

Mit ❤️ gemacht in München