Du liest gerade
DAS GEHEIMNIS UM DIE HEILERDE

Kein alternatives Heilmittel liegt derzeit so im Trend wie Heilerde. Dabei nutzen Menschen Heilerde bereits seit tausenden von Jahren, denn sie gilt als bewährtes Medikament gegen Entzündungen, Schmerzen und Magenproblemen. In diesem Artikel lüften wir das Geheimnis um die Heilerde. Wir erklären, wie dieses besondere Mittel wirkt und was man bei der Anwendung beachten muss.


Zusammengefasst

  • Heilerde ist ein bewährtes Mittel, das bereits seit dem Mittelalter von Menschen zur Heilung von verschiedenen Krankheiten eingesetzt wird. Hauptsächlich wird es zur Entgiftung, Schmerzlinderung und Reinigung der Haut verwendet.
  • Die Anwendung erfolgt sowohl innerlich in Form von Kapseln oder aufgeschwemmten Pulver oder äußerlich als Wickel oder Maske.
  • Besondere Hinweise: Generell kann Heilerde von Menschen jeden Alters eingenommen werden. Sie ist also auch für Kinder und ältere Menschen geeignet. Schwangere Frauen sollten jedoch auf aluminiumhaltige Heilerde aus Vorsicht verzichten.

Was ist Heilerde genau?

Heilerde besteht aus verschiedenen stärkenden Mineralien Kieselsäure, Kalzium-, Aluminium-, Magnesium- und Natriumsalzen, Silizium, Eisenoxid, Manganverbindungen oder Phosphaten. Aber auch viele Spurenelemente wie  Eisen, Chrom, Zink und Kupfer sind enthalten. Gewonnen wird das die pulvrige Substanz aus Löss, das eine Art Lehm ist. Dieser Löss wird in Gesteinsschichten abgebaut, die meist 40 Meter tief unter der Erde liegen. Extremer Druck durch Gletscher- oder Vulkanaktivitäten haben diese Gesteinsschichten geformt.

Die mineralische Zusammensetzung des wertvollen Löss kann stark variieren und bestimmt über deren Heilwirkung.

Wie wirkt Heilerde?

Innerlich angewendet, wirkt das fein gemahlene Pulver wie ein Löschpapier. Die kleinen Pulverteilchen binden im Darm Giftstoffe wie beispielsweise Bakterien, Cholesterin und Säuren und werden aus dem Körper ausgeschieden. So können insbesondere Beschwerden wie Blähungen, Durchfall und Sodbrennen gelindert werden. Dadurch, dass das Säure-Base-Verhältnis im Darm wieder ins Gleichgewicht gebracht wird, wirkt Heilerde auch antiviral und antibakteriell.

Heilerde flüssig innerlich anwenden

Auch eine äußere Anwendung auf dem Körper verspricht heilende Effekte. Wird sie beispielsweise auf der Haut aufgetragen, bindet sie Fett und Talg der Poren und reduziert somit effektiv Akne und Mitesser. Eine beliebte Anwendungsmethode ist ebenfalls die Heilerde als warmen Umschlag zu verwenden. Dabei wird die Wärme gleichmäßig und langanhaltend abgegeben und kann somit bei Gelenkschmerzen und Muskelverspannungen helfen.  

Unbedingt zu beachten: Wechsel- & Nebenwirkungen

In den meisten Fällen bestehen keine Nebenwirkungen. Allerdings sollte man unbedingt beachten, dass die in der Heilerde enthaltenen Mineralstoffe die Wirkung anderer Medikamente hemmen können. Wer also gerade medikamentös behandelt wird, sollte auf jeden Fall  mit dem Hausarzt sprechen. Auch gilt für schwangere Frauen besondere Vorsicht, denn oft enthält Heilerde hohe Anteile an Aluminium.

Falls sie die Heilerde als Kapselform einnehmen, sollten sie unbedingt darauf Achten genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Zu wenig Flüssigkeit könnte zu Verstopfung führen.

Welche Marken und Produkte sind zu empfehlen

Generell gibt es sehr unterschiedliche Produkte zu kaufen. Am besten ist es, sich in Ihrer Apotheke beraten zu lassen. Wer gerne im Internet shoppt, findet auf Amazon.de eine große Auswahl.

Die YouTuberin Pauline hat ein tolles, sehr informatives Video erstellt, indem sie genaustens die Anwendung und Wirkung von Heilerde erklärt.


Wie ist Deine Reaktion?
Begeistert
8
Fröhlich
1
Komisch
0
Nicht sicher
1
Kommentare von der Cumminity (2)
  • Super Artikel! Ich habe mehrere Marken bestellt und getestet. Am besten fand ich bisher Heilerde, die ultrafein gemahlen ist. Hängt vermutlich damit zusammen, dass die dann die Gifte im Körper noch besser aufnehmen können … 🙂

Deine Meinung?

Deine Emailadresse wird nicht mit veröffentlicht.

Mit ❤️ gemacht in München