Du liest gerade
DIE KRAFT DER PFLANZEN! TEIL 2: WALDMEISTER

DIE KRAFT DER PFLANZEN! TEIL 2: WALDMEISTER

Willkommen zum zweiten Teil unserer Serie „Die Kraft der Pflanzen“! In dieser Woche geht es um den Waldmeister!

Wer den ersten Teil verpasst hat, sollte unbedingt hier starten!

Der Waldmeister wächst in Buchen- und Laubmischwäldern in fast ganz Europa und eignet sich auch gut für Wildblumengärten.
Seine Blüten sind weiß. Die Blütezeit reicht von Mai bis Juni. Die Blätter sind in Quirlen angeordnet.

Sein bekanntester Inhaltsstoff ist Cumarin, das die Pflanzen in welkem Zustand freisetzen. Dann entsteht der typische Waldmeisterduft. Ein Aroma, das an frisches Heu erinnert. Lecker!

Wie wird der heimische Waldmeister verwendet?

Waldmeister
Waldmeisterpflanzen

Waldmeister gegen Dämonen und für gute Stimmung

Unsere Vorfahren versuchten mit dem Waldmeister dämonische Kräfte abzuwehren. Er ist eine alte Heilpflanze, die schon in der nordischen Mythologie eine Rolle spielt. In christlicher Zeit bekam er den Namen „Marienkraut“, da er im Marienmonat Mai blüht.

Der Duft des Waldmeisters hellt die Stimmung auf. Man bestreute die Böden damit und steckte ihn in Kräuterkissen. In der Volksmedizin wurde er wegen seiner aufheiternden Wirkung als Mittel bei Schwermut verwendet. Auch bei Kopfschmerzen und Migräne kommt er zum Einsatz.

Woher bekommt ihr Waldmeister?

Ganz einfach! Die Heilpflanze Waldmeister wächst fast überall in ganz Europa. „Erntezeit“ ist vor allem in Mai & Juni! Am besten findet ihr den Waldmeister in Buchen- und Laubmischwäldern.
Wer keine Zeit hat, nach Waldmeister zu suchen, kann sich beispielsweise hier die hübschen Pflänzchen im Topf besorgen! Die Alternative zum pflücken oder Pflanzen kaufen ist die beste: Selber züchten! Geht ganz einfach, macht Spaß und kostest fast nichts! Ich selber benutze diese Bio-Waldmeistersamen.

Weitere Stories

Tips zum nachmachen!

Ich habe euch ja versprochen es gibt Tips zum nachmachen! Es gibt viele leckere Getränke und Rezepte mit Waldmeister. Ich verrate euch meine zwei Lieblingstricks mit Waldmeister. Also los geht’s!

Waldmeister für Süßspeisen

Waldmeister ist prima dafür geeignet Süßspeisen (Cremes, Eis, Desserts) zu verfeinern. Aber Vorsicht! Wer Süßspeisen mit echtem Waldmeister aromatisieren möchte, sollte nicht mehr als 3g pro Liter Flüssigkeit verwenden und nicht zu lange ziehen lassen. Überdosierung lässt sich garantiert vermeiden, wenn ihr Waldmeisterpaste oder Waldmeistersirup verwendet. Hier eine Paste, die ich oft zum backen verwende. Einfach einen kleinen Schuss unterrühren und ihr bekommt eine ganz besondere Note fürs Dessert!

Drinks mit Waldmeister

Waldmeister Drink
Waldmeisterdrink: Lecker und hilft bei Kopfschmerzen!

Mit Sirup lassen sich super Drinks zaubern. Mein liebsten Rezepte: Limette und gecrashtes Eis passen gut zu Waldmeister. Je nach Geschmack gießt man mit Soda, Zitronenlimo, Säften, Gin, Wodka oder was auch immer auf. Vorsicht beim Alkohol! 😉 Die alkoholfreie Version ist super lecker und hilft gegen Kopfschmerzen!

Und wer kennt nicht die „Berliner Weiße“ mit Schuss? Heute setzt man ihr entweder roten (Himbeeren) oder grünen Sirup (Waldmeister) zu. Wenn ihr selber mischt: zuerst der Sirup, dann die gut gekühlte Berliner Weiße. Allein die Farbe macht gute Laune. Hier ein leckeres Sirup.

Wie ist Deine Reaktion?
Begeistert
1
Fröhlich
0
Komisch
0
Nicht sicher
0
Kommentare von unseren Leserinnen und Lesern (0)

Deine Meinung?

Deine Emailadresse wird nicht mit veröffentlicht.

Mit ❤️ gemacht in München