Du liest gerade
MEDITATION – DIE FLUCHT AUS DEM ALLTAG

“Meditieren ist doch nur was für spirituelle Öko-Tanten”. Auch ich dachte das noch bis vor wenigen Monaten, als ich einen vielbeschäftigten Manager am Frühstückstisch in einem Hotel traf. Er erzählte mir, dass 30 Minuten Meditieren zu seinem täglichen Morgenprogramm zählt und ihn innerlich auf den fordernden und stressigen Arbeitstag vorbereitet. Er empfahl mir, es einfach mal für eine Zeit lang auszuprobieren – ich habe es gemacht!

Bevor ich aber zu meinen Erfahrungen komme, möchte ich vor allem den Anfängern kurz den Sinn von Meditation erklären:


Zusammenfassung:

  • Meditation ist eine Achtsamkeits- und Konzentrationsübung
  • Es wird in vielen Kulturen meditiert (manchmal mit Musik oder Tanz)
  • Meditation hilft, dem Körper eine Auszeit zu geben und sich zu entspannen
  • Kissen, Matten und Musik sind eine Sinnvolle Unterstützung

Was ist Meditation?  

Meditation ist eine spirituelle Praxis, in der man durch Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen den körperlichen Geist sammelt und beruhigt. In vielen Kulturen wird Meditation in unterschiedlicher Form praktiziert. Manche Kulturen meditieren mit Musik und Tanz, während andere die absolute Stille suchen. Einige sehen Meditation auch als eine bewusstseinserweiternde Übung an.

Das heißt also, Meditation ist vor allem eine Übung um abzuschalten und sich und seinen Körper eine Auszeit zu geben. Wir werden uns heute insbesondere mit der Meditation im Stillen beschäftigen.  

Meditation findet sich sowohl in der Religion, Philosophie als auch in der Wissenschaft und wird im Allgemeinen in die Technik des Meditierens und dem Zustand der Meditation unterteilt. Viele Menschen meditieren im Alltag auch unterbewusst um sich zu entspannen wie z.B. beim Sport, Joggen oder Wandern.   

Was benötige ich zum Meditieren?

Zum Meditieren braucht man grundsätzlich nichts, außer einen ruhigen Ort und etwas Platz. Dennoch empfehle ich aus eigener Erfahrung unterstützende Utensilien, um schneller zu entspannen. Zum Beispiel macht ein Meditationskissen oder eine Meditationsmatte vor allem auch für ältere oder ungelenkige Menschen sehr viel Sinn. Die gibt es auch als Kombipaket zu einem erschwinglichen Preis mit guter Qualität. Auch lockere und entspannte Kleidung ist zu empfehlen. Um schneller in den meditativen Zustand zu gelangen empfand ich Musik als sehr wichtige Komponente. Hier hat mich vor allem die Meditationsmusik bei AmazonMusic überzeugt (30 Tage kostenlos testbar).

Wer sich vor allem wie ich als Anfänger zuvor die das Thema intensiv einlesen möchte, dem kann ich ebenfalls den Bestseller Buch “Meditation für Anfänger“ empfehlen.



Meine Erfahrungen

Ich war zuerst skeptisch gegenüber Meditation und habe es vor allem die ersten Male als Zeitverschwendung angesehen. Ich konnte mich nicht wirklich an die Stille und die eintönige Position gewöhnen. Nachdem ich aber Musik und auch die App Headspace zur Unterstützung genommen habe, hat es immer besser funktioniert. Nach rund einer Woche habe ich die ersten wirklichen Erfolge gespürt. Endlich hat es mir auch immer mehr Spaß gemacht. Ich fühlte mich fortan gelassener, konzentrierter und ausgeglichener als vorher. Meine tägliche Müdigkeit hat stark nachgelassen und ich kann mich auch noch Abends zu mehr motivieren. Ich weiß, das klingt schon sehr nach spiritueller Öko-Tante. Trotzdem verstehe ich, warum der Manager Meditation zu seinem täglichen Morgenprogramm zählt. Auch ich habe mir vorgenommen mit meinen neuen Meditations-Materialien mindestens 2 mal die Woche zu meditieren.

Zur Unterstützung habe ich auch ein Anleitungsvideo für Anfänger angehängt. Damit kommt ihr noch schneller in den Meditations-Modus und eure innere Balance finden.

Wenn dir Meditieren gefällt, dann schau doch auch mal bei unseren Themenbereichen Qigong und Yoga vorbei.

Wie ist Deine Reaktion?
Begeistert
2
Fröhlich
0
Komisch
0
Nicht sicher
0
Kommentare von der Cumminity (1)

Deine Meinung?

Deine Emailadresse wird nicht mit veröffentlicht.

Mit ❤️ gemacht in München