Du liest gerade
QIGONG – DIE 8 BROKATE

Die 8 Brokate eignen sich optimal für Anfänger zum Einstieg in Qigong aber auch für Fortgeschrittene. Die Übungen haben eine ganz besonders entspannende und beruhigende Wirkung. Vor allem in der Mittagspause oder am Wochenende sind sie für mich wie ein Kurzurlaub. Schon während meiner Studienzeit waren die 8 Brokate ein fester Bestandteil während meiner Lernphase und vor jeder Klausur. Für mich sind sie eine echte Geheimwaffe, wenn es um schnelle und effektive Entspannung geht. Exklusiv für euch, habe ich die Ausführung im Detail beschrieben.

Viel Spaß beim Austesten!

Zur Unterstützung der Ausführung habe ich ein Video mit allen Übungen am Ende angehängt.

Du weißt nicht was Qigong ist? Dann schau doch mal meinen letzten Qigong-Artikel hier an.

Brokate 1: “Den Himmel mit den Händen stützen”

Stell dich ganz entspannt und schulterbreit in einen ruhigen Raum. Halte die Hände mit der Handfläche nach oben vor deine Körpermitte (zwischen Bauchnabel und Hüfte). Hebe nun die Hände langsam an und schlage dabei deine beiden Hände ineinander ein. Atme währenddessen langsam und kontrolliert tief ein. Auf Brusthöhe drehst du nun deine verschlungenen Hände konzentriert nach außen und nach vorne. Führe die Aufwärtsbewegung der Hände fort. Sobald du die Arme nach oben ausgestreckt sind, die Hände ineinander verschlungen, die Handflächen nach oben zeigen und der Blick in Richtung Hände zeigt, bist du in der Endposition angekommen. Für die nächste Position führst ganz einfach deine beiden Arme seitlich an deinem Körper herunter.    

Brokate 2: “Auf den Adler zielen, links und rechts”

Bei dieser Übung stehst du in sehr breiter, dreifacher Schulterbreite, Stellung auf dem Boden. Anschließend führst du beide Arme langsam vor dem Körper nach oben. Parallel kreuzt du deine Handgelenke so, dass die rechte Hand innen liegt. Atme tief ein und halte den Blick auf die Hände. Ziehe nun die rechte Hand nach rechts, wie wenn du einen Bogen spannen möchtest. Strecke nun deinen linken Arm weit aus und stell dir vor, du zeigst mit deinem linken Arm auf etwas. Der Zeigefinger ist dabei gestreckt. Folge mit deinem Blick dabei der linken Hand und atme tief aus. Anschließend bewegst du dich wieder zurück in die Position der überkreuzten Armgelenke und führst die gleiche Übung in die andere Richtung aus.  

Brokate 3: “Die Hände heben”

Gehe erneut in einen lockeren schulterbreiten Stand und halte die Arme auf Höhe der Körpermitte. Halte nun die linke Hand über deinen Kopf, während die rechte Hand nach unten sinkt. Deine Finger der rechten Hand zeigen nach vorne, während die Handfläche nach unten blickt. Atme tief ein. Danach kannst du die Hände wieder zur Körpermitte führen und die Übung spiegelverkehrt durchführen.  

Brokate 4: “Mit Verachtung hinter sich schauen”

Gehe wie zuvor in eine schulterbreite Stellung. Hebe nun deine Arme mit den Handflächen nach oben bis auf Brusthöhe an und atme tief ein. Anschließend drehst du deine Handflächen nach unten und senkst die Arme langsam ab. Atme dabei tief aus und drehe deinen Kopf weit nach links. Der Blick dreht sich mit deinem Kopf. Wiederhole nach Absenken der Arme die Übung und drehe nun deinen Kopf bei der Absenk-Bewegung nach rechts.   

Brokate 5: “Feuer austreiben”

Wie gewohnt gehst du einen breiten und lockeren Stand. Lege nun beide Hände mit den Fingerspitzen nach vorne auf deine Oberschenkel. Beuge nun deinen Körper mit einem geraden Rücken nach vorne. Ziehe deinen Kopf leicht an deinen Körper heran. Drehe anschließend deine Brustwirbelsäule nach links und danach auch deinen Kopf in die gleiche Richtung. Atme parallel ruhig und gleichmäßig ein. Drehe nun deinen Brustwirbelsäule und Kopf wieder zur Mitte. Richte deinen Oberkörper wieder auf, indem du dein Becken zuerst nach oben drückst. Wiederhole diese Übung erneut aber in die entgegengesetzte Richtung.

Brokate 6: “Mit beiden Händen die Füße fassen”

Während du tief einatmest, führst du in dem gewohnt schulterbreiten Stand beide Hände über deinen Kopf. Anschließend findet eine Beugebewegung im Hüftgelenk nach unten statt, während eine tiefe Ausatmung stattfindet. Gehe so lange tiefer, bis es unangenehm wird. Greife nun mit deinen Fingern bis an die Zehenspitzen. Strecke dabei nicht deine Beine durch und knicke auch nicht vollständig ein. Danach drückst du deinen Rumpf langsam wieder nach oben und atmest dabei tief ein. Am Ende sind beide Arme wieder nach oben gestreckt und der Körper steht gerade.

Brokate 7: “Fäuste ballen und mit den Augen funkeln”

Ähnlich wie bei Brokate 5 legst du deine beiden Hände als leichte Faust geballt auf die Oberschenkel. Der Stand ist wie immer hüftbreit. Deine FIngerspitzen zeigen dabei nach oben. Strecke nun deine Beine während eines tiefen Einatmens durch. Gleichzeitig senkst du deinen Körperschwerpunkt ab, drehst deine rechte Faust in die vertikale und schiebst sie nach vorne. Während die Faust nach vorne geschoben wird, atmest du tief aus und kannst bei Bedarf auch deine Hüfte zusätzlich drehen. Nachdem du die Faust wieder zurück auf die Hüfte gelegt hast, kann die Übung mit der linken Faust wiederholt werden.

Brokate 8: “Siebenmal den Rücken strecken und hundert Krankheiten vertreiben”

Stelle deine beiden Füße parallel und ausnahmsweise auch sehr nahe nebeneinander. Halte deine Händer in einer lockeren Armhaltung seitlich neben deine Oberschenkel. Verlagere nun das Körpergewicht auf deine Fußballen und strecke deinen ganzen Körper, bis du auf den Zehenspitzen stehst. Atme nun tief ein. Die Hände bleiben an der Körperseite angelehnt. Während du in die Ausgangsposition auf die Fußballen zurückkehrst, atmest du tief und langsam aus.  

Video zur Unterstützung:

Wie ist Deine Reaktion?
Begeistert
2
Fröhlich
2
Komisch
1
Nicht sicher
2
Kommentare von der Cumminity (1)

Deine Meinung?

Deine Emailadresse wird nicht mit veröffentlicht.

Mit ❤️ gemacht in München