Du liest gerade
WAS SIND DIE 7 CHAKREN? EINE EINFÜHRUNG

WAS SIND DIE 7 CHAKREN? EINE EINFÜHRUNG

Über Chakren hört man immer wieder, ob von Bekannten oder in den Medien. In dieser Story erkläre ich Euch, was Chakren genau sind, woher sie kommen und was die negativen Folgen bei Störungen sein können.


Zusammenfassung

  • Definition: Chakren sind unsichtbare Wirbel, die Energie von außen aufnehmen und dem Körper zuführen. Sie dienen somit als „Empfangsstationen“.
  • Funktion: Insgesamt gibt es 7 Chakren, die sich an verschiedenen Positionen des Körpers befinden. Jedes Chakra übernimmt eine bestimmte Funktion. Im Idealfall sind alle Chakren gleich weit geöffnet und schwingen im Einklang miteinander.
  • Störung: Wenn bestimmte Chakren zu viel oder zu wenig geöffnet sind, kann dies den Energiehaushalt des Körpers massiv stören. Folgen sind verschiedene Krankheiten wie Durchfall oder chronische Halsschmerzen.

Entstehungsgeschichte

Als Chakren werden feinstoffliche Energiewirbel im und außerhalb unseres Körpers bezeichnet. Das Wort Chakra stammt aus dem alt-indischen Sanskrit “cakra” (चक्र) ab und bedeutet übersetzt so viel wie „Rad”, “Diskus” oder “Kreis”. Die Chakren dienen dazu, Energie von außen aufzunehmen und dem menschlichen Energiesystem zuzuführen. Man kann sich die Chakren also als Empfangsstation, Transformator oder auch Verteiler verschiedener Energieformen vorstellen. Das Wissen über die Existenz der Chakren ist bereits seit Jahrtausenden in verschiedenen spirituellen Richtungen wie Yoga, Tantra, Reiki, Ayurveda oder TCM bekannt. Entdeckt wurden die Existenz der Chakren zusammen mit anderen energetischen Grundkonzepten jedoch im goldenen Zeitalter der Vedischen (indogermanische Sprache und ein Vorgänger des Sanskrit) Schriften und den Upanishaden (Sammlung von philosophischen Schriften des Brahmanismus und sind Bestandteil des Veda). Über die Jahrhunderte wurde das Wissen um die Chakren von verschiedenen Kulturen bewahrt und weitergeben, sodass wir heute selbst im christlich geprägten Abendland auf dieses nützliche Wissen zugreifen können. Es heißt, dass die Tibeter das tiefste Wissen über die Chakren bewahrt haben und heute noch besitzen.

Funktionen der Chakren

Insgesamt wird zwischen 7 verschiedenen Chakren unterschieden. Diese sind vom Damm bis hin zum Kopf entlang der Wirbelsäule verteilt und sogar miteinander verbunden. Dabei versorgt jedes Chakra einen bestimmten Bereich des Körpers mit Energie. Die Chakren können unterschiedlich weit geöffnet sein und damit mehr oder weniger Energie aus dem Umfeld extrahieren. Wichtig ist allerdings nicht, alle Chakren maximal zu öffnen. Viel mehr ist das Ziel, die Chakren einzeln aber auch in Verbindung miteinander zu harmonisieren. Wenn alle Chakren harmonisch miteinander arbeiten, fühlen wir uns kräftig und voller Lebensenergie. Das bedeutet konkret, dass keines der Chakren eine Unter- oder Überfunktion aufweist und das die Chakren alle im gleichen Schwingungsverhältnis zueinander stehen.

Störungen

Ohne die Arbeit der Chakren wären unsere Körperfunktionen und deren Energiehaushalt stark gestört. Ohne die Chakren wäre unser Körper sogar langfristig nicht überlebensfähig. Dies zeigt sich deutlich, wenn Menschen plötzlich ableben. Kurz vor dem Tod nimmt das Energieniveau des Körpers immer weiter ab, obwohl die Chakren immer noch arbeiten. Ab einem bestimmten Zeitpunkt kehren die Chakren die Richtung des Energieflusses um. Damit erhält der Körper endgültig den Befehl zum Ableben. Anders ist es bei unserer Geburt. Bereits bei der ersten Zellteilung existiert ein Chakra, dass die Zellen und später den gesamten Fötus umgibt. Das Zentrum dieses Chakras ist im Herzen. Je weiter das Kind im Bauch der Mutter heranwächst, desto größer wird dieses Chakra, bis es sich schließlich zu teilen beginnt. Es entstehen so bis zur Geburt die sieben Chakren. Allerdings sind diese noch nicht aktiviert. Dies geschieht erst in den ersten sieben Lebensjahren.

Übersicht der 7 Chakren

Diese Tabelle zeigt die eine Übersicht über 7 verschiedenen Chakren und listet auf, an welcher Körper sie sich befinden.

ChakraKörperstelle
1. Wurzel-Chakra Zwischen Genitalien und Anus
2. Sakral-ChakraGenitalbereich, nach vorne geöffnet
3. Solarplexus-ChakraSolar-Plexus, nach vorne geöffnet
4. Herz-ChakraHerz, nach vorne geöffnet
5. Hals-ChakraHals, nach vorne geöffnet
6. Stirn-ChakraStirn, nach vorne geöffnet
7. Kronen-ChakraKopfoberseite

Die 7 Chakren im Detail

In diesem Abschnitt erkläre ich Euch jedes einzelne Chakra im Detial.

1. Wurzel-Chakra

Das Wurzel-Chakra wird auch als Basis-Chakra oder Wurzelzentrum bezeichnet. Denn es sitzt direkt an der Basis des Körpers zwischen Anus und Genitalien. Es ist daher zum Boden gerichtet und verbindet uns energetisch zur Erde.

Physische Störungen: Kreuzschmerzen, Knochenerkrankungen, Verstopfung

Psychische Störungen: Mangel an Selbstvertrauen, Existenzängste

2. Sakral-Chakra

Das Skakral-Chakra liegt direkt im Schambereich bei den Genitalien und ist nach vorne hin geöffnet. Es ist wohl naheliegend, dass dieses Chakra auch als Sexual-Chakra bezeichnet wird. Damit unmittelbar für den Fortpflanzungstrieb, darüber hinaus für Kreativität, Innovation und Schaffenskraft. Hier sammelt sich die Energie von ungefilterten Emotionen.

Physische Störungen: Geschlechtskrankheiten, Erektionsstörungen

Psychische Störungen: sexuelle Lustlosigkeit, Süchte, Antriebslosigkeit

3. Solarplexus-Chakra

Das Solarplexus-Chakra leitet sich vom Wort Manipūra ab, das so viel heißt wie „leuchtender Juwel“ und damit das Sonnengeflecht (=Solar-Plexus) bezeichnet. Das Chakra sitzt auf Höhe des Magens und der Milz und ist ebenfalls nach vorne gerichtet. Es steht für Energie, Wärme und Entwicklung des „Ichs“. Ein funktionierendes Solarplexus-Chakra äußert sich in einer gesunden Durchsetzungskraft und Lebenswillen.

Physische Störungen: Sodbrennen, Verdauungsprobleme, Übergewicht, Diabetes

Psychische Störungen: Schlafstörungen, Aggressivität, Angstzustände

4. Herz-Chakra

Das Herz-Chakra bildet den Mittelpunkt des 7 Chakren und ist direkt beim Herzen positioniert. Es steht für bedingungslose Liebe. Ein harmonisch schwingendes Herz-Chakra äußert sich darin, dass man nicht nur Liebe empfängt, sondern anderen ohne Knüpfung an bestimmten Bedingungen bereitwillig gibt. Dazu gehört ebenfalls die Fähigkeit zum Mitgefühl.

Physische Störungen: Hautprobleme, Lungenerkrankungen, Herz- und Kreislauferkrankungen

Psychische Störungen: Gefühlskälte, mangelnde Empathie, Schüchternheit, soziale Ängste

5. Hals-Chakra

Das Hals-Chakra ist der Sitz des Kommunikationszentrums und ist direkt am Kehlkopf positioniert. Ein energetisch ausgeglichenes Hals-Chakra zeigt sich dadurch, dass man gut zuhören und sich präzise ausdrücken kann.

Physische Störungen: Sprachstörungen wie Stottern, Schilddrüsenerkrankungen, Nackenschmerzen,

Psychische Störungen: Worten fallen nicht ein, geringes Ausdrucksvermögen

6. Stirn-Chakra

Das Stirn-Chakra ist wohl eines der bekanntesten und interessantesten Chakren. Es meist eher als „Drittes Auge“ bekannt und sitzt direkt zwischen den Augenbrauen. Das „Dritte Auge“ sieht Dinge, die man mit den anderen Sinnesorganen nicht spüren kann. Es ist das Zentrum der Weisheit, Erkenntnis, der Intuition und sogar der übersinnlichen Wahrnehmung. Menschen, die über ein Starkes Stirn-Chakra verfügen, können oft zukünftige Geschehnisse erahnten und komplexe Zusammenhänge erkennen, die anderen Menschen verborgen bleibt.

Physische Störungen: Kopfschmerzen, Störungen der Sinnesorgane wie z.B. Sehstörungen

Psychische Störungen: Lernschwächen, Konzentrationsprobleme, übertriebene Ängstlichkeit

7. Skaral-Chakra

Das Sakral-Chakra ist das oberste Chakra, sitzt an der Kopfoberseite und ist nach oben hin zum Himmel geöffnet. Es leitet sich von dem Wort „Sahasraraab, das so viel heißt wie „tausendfach“. Das Sakral-Chakra verbindet sich mit dem Himmel und dem Göttlichen und bildet damit das körperliche Zentrum für Spiritualität, Religiosität und Erleuchtung.

Physische Störungen: Immunschwächen, chronische Krankheiten

Psychische Störungen: Realitätsflucht, Verwirrtheit, Depressionen

Im nächsten Artikel erkläre ich Euch, mit welchen einfachen Übungen Ihr Eure Chakren in Einklang bringen und somit Störungen beheben könnt.

Quellen

Hier einige der Bücher, die ich für meine Recherche benutzt habe und für sehr lesenswert halte:

Wie ist Deine Reaktion?
Begeistert
3
Fröhlich
1
Komisch
1
Nicht sicher
1
Kommentare von der Cumminity (1)
  • Super übersichtlicher Artikel! Leider werden Störungen der Energiewirbel bei heutigen Diagnosen immer noch vernachlässigt. Beschwerden können so nicht nachhaltig und effektiv behandelt werden. Die Schmerzen kommen immer wieder zurück! Die Schulmedizin hat nach wie vor immer nur kurzzeitige Hilfsmittel zur Verfügung. Um den Körper aber langfristig gesundzumachen, muss man ihn vollumfänglich betrachten und behandeln.

    Ich spreche hier aus Erfahrung als Heilpraktiker und Mediziner.

Deine Meinung?

Deine Emailadresse wird nicht mit veröffentlicht.

Mit ❤️ gemacht in München